Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

FRAGEN UND ANTWORTEN

Welches Nutzen/Kostenverhältnis hat die Feste Fehmarnbeltquerung?
Bürgersprechstunde – 19.09.2012

Das dänische Parlament hat die Wirtschaftlichkeitsberechnungen zum Projekt Feste Fehmarnbeltquerung im Rahmen der Beratungen über das zugehörige Planungsgesetz ausführlich geprüft und nahezu einstimmig festgestellt, dass es diese Berechnungen für realistisch und valide hält. Das Königreich Dänemark hat im Staatsvertrag mit der Bundesrepublik Deutschland von 2008 die alleinige Verantwortung für die Finanzierung der Fehmarnbeltquerung zwischen Puttgarden und Rødbyhavn übernommen und trägt somit auch das gesamte finanzielle Risiko des Bauwerks. Vor diesem Hintergrund weist Femern A/S höflich darauf hin, dass das Nutzen-Kosten-Verhältnis der Festen Fehmarnbeltquerung selbst somit eine innere dänische Angelegenheit ist und wir hierzu keine Auskunft erteilen werden.

Antwort von Tarik Shah, Femern A/S
19.09.2012

Welche Gefahrgüter dürfen durch den Tunnel gefahren werden?
Bürgersprechstunde – 19.09.2012

Der Fehmarnbelttunnel wird nach den modernsten und höchsten Sicherheitsstandards geplant und errichtet werden. Von technischer Seite aus bestehen daher keine Einschränkungen für den Transport von Gefahrgütern. Über die Frage, welche Gefahrengutklassen nach Fertigstellung durch den Fehmarnbelttunnel tatsächlich befördert werden dürfen, entscheiden die zuständigen Behörden auf deutscher und dänischer Seite. Denkbar sind beispielsweise Auflagen bezüglich der zulässigen Transportzeiten für bestimmte Gefahrgutklassen oder -mengen, wie sie derzeit etwa beim Öresundtunnel gelten.

Antwort von Tarik Shah, Femern A/S
19.09.2012

Mit welchen Mauteinnahmen rechnet die Femern A/S pro Jahr verteilt auf PKW, LKW und Züge?
Bürgersprechstunde – 19.09.2012

In der Finanzanalyse von 2008 wird davon ausgegangen, dass die Feste Fehmarnbeltquerung im Jahre 2018 (damals noch das geplante Eröffnungsjahr) insgesamt 251 Mio. EUR Mauteinnahmen erzielen wird. Diese Summe schlüsselt sich auf in 111 Mio. EUR Einnahmen aus der PKW-Maut, 83 Mio. EUR aus der LKW-Maut, 10 Mio. EUR aus der Bus-Maut sowie 47 Mio. EUR aus den Trassenentgelten der Personen- und Güterzüge.

Antwort von Tarik Shah, Femern A/S
19.09.2012

WAS IST DIE BÜRGERSPRECHSTUNDE?

Hier können Sie den Teilnehmern des Dialogforums online Fragen stellen. Sobald der entsprechende Teilnehmer Ihre Frage beantwortet hat, ist die Antwort hier öffentlich einsehbar.

Zum Schluss jeder Sitzung des Dialogforums findet eine Bürgerdiskussion statt. Auch hier haben die Zuschauer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die gesamte Sitzung kann live auf der Website oder später im Video on Demand in der Mediathek verfolgt werden.

Haben Sie weitere sachbezogene Fragen?
Dann freuen wir uns, wenn Sie das Onlineformular ausfüllen würden. Ihre Fragen werden zeitnah an dieser Stelle beantwortet.

KONTAKTFORMULAR

* Pflichtfelder