Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

FRAGEN UND ANTWORTEN

Landvermesser betreten unangemeldet Grundstücke
Bürgersprechstunde zur 3. Dialogforumssitzung – 29.02.2012

Bei den Arbeiten müssen auch Flächen betreten werden, die nicht im Eigentum der DB AG stehen. Nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) haben die Eigentümer und sonstige Nutzungsberechtigte die genannten Arbeiten zu dulden (§ 17 Abs. 1 AEG). Die Deutsche Bahn AG bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Maßnahmen verbundenen Unannehmlichkeiten.

Der Vorhabenträger (EIU) bzw. sein bevollmächtigter Vertreter ist verpflichtet, die Betroffenen rechtzeitig, mindestens zwei Wochen vorher, direkt oder durch ortsübliche Bekanntmachung in den Gemeinden in denen die Vorarbeiten durchgeführt werden, zu informieren(§ 17 Abs. 2 AEG).

Grundsätzlich haben unsere Auftragnehmer das Benehmen mit den Grundstückseigentümern vor dem Betreten fremder Grundstücke herzustellen. Wir haben daher unsere Auftragnehmer noch einmal ermahnt, die o.g. rechtlichen Vorgaben zu beachten Fremdgrundstücke erst nach Information der Eigentümer zu betreten.

Antwort von Deutscher Bahn AG
14.09.2012

Ist der Bau angesichts des zu erwartenden Verkehrsaufkommens unter Berücksichtigung der vorhandenen Kapazitäten sinnvoll?Bürgersprechstunde zur 3. Dialogforumssitzung – 29.02.2012

Der Bund hat gemäß Staatsvertrag eine leistungsfähige Schienenhinterlandanbindung zu realisieren und hat diese Aufgabe der DB Netz AG als Eisenbahninfrastrukturunternehmen des Bundes übertragen. Vorgaben zu den Verkehrsaufkommen leiten sich aus dem vom Bund erstellten Bedarfsplan mit dem Prognosehorizont 2025 ab.

14.09.2012

Zum Güterzugverkehr: Wird die Region von der neuen Trasse profitieren?
Bürgersprechstunde zur 5. Dialogforumssitzung – 20.06.2012

Ja, siehe diverse Publikationen im Internet (z.B. Kreis Ostholstein, Unternehmerverband OH. usw.):

Femern.de: „Starker Glaube an Wirtschaftswachstum“, 19. Juni 2012
https://femern.com/de/servicemenu/presse/newsletter/femern-as-newsletter-nr-18/starker-glaube-an-tourismuswachstum

ln-online.de: „Junge Deutsche und Dänen üben das grenzenlose Lernen“, 10. Juni 2012
https://www.ln-online.de/lokales/luebeck/3467170/junge-deutsche-und-daenen-ueben-das-grenzenlose-lernen

Nordschleswiger.dk: „Neue Meinungsumfrage zu Fehmarn: Wir glauben an die Entwicklung der Region“, 14. Mai 2012
http://www.nordschleswiger.dk/SEEEMS/19708.asp?artid=44192

…und es gibt diverse andere Publikation zu diesem Thema.

Antwort von Deutscher Bahn AG
20.06.2012

WAS IST DIE BÜRGERSPRECHSTUNDE?

Hier können Sie den Teilnehmern des Dialogforums online Fragen stellen. Sobald der entsprechende Teilnehmer Ihre Frage beantwortet hat, ist die Antwort hier öffentlich einsehbar.

Zum Schluss jeder Sitzung des Dialogforums findet eine Bürgerdiskussion statt. Auch hier haben die Zuschauer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die gesamte Sitzung kann live auf der Website oder später im Video on Demand in der Mediathek verfolgt werden.

Haben Sie weitere sachbezogene Fragen?
Dann freuen wir uns, wenn Sie das Onlineformular ausfüllen würden. Ihre Fragen werden zeitnah an dieser Stelle beantwortet.

KONTAKTFORMULAR

* Pflichtfelder