Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

FRAGEN UND ANTWORTEN

Kann der LBV-SH ausschließen, dass die E 47 eine Bundesautobahn wird?
Bürgersprechstunde – 28.02.2013

Die ausgelegten Planfeststellungsunterlagen für den Ausbau der B 207 zielen auf eine Widmung als Bundestraße.
Im Weiteren wird hierzu auf den Mitschnitt der 2. Sitzung des Dialogforums am 30.11.2011 dort TOP 4.7 verwiesen.

Hinweis:
Dieser TOP ist irritierenderweise mit der Überschrift „Auswirkungen der Straßenbaumaßnahmen auf das Schutzgebiet Landschaftsbild und Erholung auf Fehmarn“ versehen, beinhaltet aber die Diskussion über eine mögliche Widmung als Autobahn.

Antwort von Torsten Conradt, LBV-SH
02.05.2013

Höhe der „Sowiesokosten“ für Brücke, Schiene und Straße?Bürgersprechstunde – 28.02.2013

Sollte sich in Folge des Ergebnisses der Nachrechnung der Fehmarnsundbrücke im weiteren Planungsprozess ergeben, dass das bestehende Bauwerk nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem technischen und/oder wirtschaftlichen Aufwand so ertüchtigt werden kann, damit es die prognostizierten Verkehrslasten trägt, wäre ein Ersatzneubau erforderlich.
Es wird vermutet, dass mit dem Begriff „Sowiesokosten“, die Kosten eines Ersatzneubaus ohne Erweiterung der Kapazitäten gemeint sind. Die Höhe dieser Kosten ist erst bezifferbar, wenn die Planungen entsprechend weiter vorangeschritten sind. in einem ersten Schritt wird die Möglichkeit der Bauwerksertüchtigung geprüft.

Antwort von Torsten Conradt, LBV-SH
02.05.2013

1. Verkleidung des „Autotunnels“. Wie viele Quadratmeter wird diese Verkleidung in Anspruch nehmen?

2. Soll die Eisenbahnstrecke auch mit Paneelen verkleidet werden?

3. Wann werden die Unternehmen für den Bau des Tunnels bekannt gegeben?
Anna.Schie. – 27.03.2013

Zu Ihren Fragen 1.& 2.:Eine Verkleidung des Tunnels ist schon aus feuerschutztechnischen Gründen vorgeschrieben. Nähere Angaben zur Verkleidung (wie z.B. Art oder Fläche) dürfen wir zu diesem Zeitpunkt nicht veröffentlichen, da dies Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen könnte. Detaillierte Angaben zu den Ausschreibungen können Sie daher erst nach deren Veröffentlichung auf unserer Webseite www.femern.de erhalten. Um zu diesen Angaben immer auf dem neusten Stand zu sein, empfehlen wir Ihnen, sich hier für unseren Newsletter und unsere Pressemitteilungen anzumelden.
Femern A/S hat für den Bau des Tunnels natürlich umfassende Sicherheitsvorgaben vorgeschrieben. Die Umsetzung dieser Vorgaben und damit auch die Einbindung von Subunternehmen obliegt aber dem präqualifizierten Konsortium. Wir würden Sie daher bitten, sich mit Ihren Leistungen direkt an die präqualifizierten Unternehmen zu wenden.

Zu Frage 3:Femern A/S hat als Planungsgesellschaft das Verfahren zur Präqualifikation von Bauunternehmen am 2. Oktober eingeleitet und damit das Ausschreibungsverfahren für die Bauaufträge der Fehmarnbeltquerung gestartet. Bis zum 18. Januar 2013 konnten interessierte Bauunternehmen die Zeit nutzen, um sich bei der Planungsgesellschaft Femern A/S mit ihren Stärken und Erfahrungen zu bewerben. Die besten Unternehmen werden zur Zeit ausgewählt und nach deren voraussichtlichen Bekanntgabe auf unserer Webseite im Frühjahr 2013 aufgefordert, konkrete Angebote abzugeben.
Die Präqualifikation richtete sich vor allem an große Unternehmen, die es gewohnt sind, in internationalem Kontext zu arbeiten. Die vielen kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die konkrete Lösungen für einen speziellen Teil des Baus anbieten, kommen als Subunternehmer ins Spiel, wenn die präqualifizierten Bauunternehmer 2013 damit beginnen, auf der Grundlage der Ausschreibungsunterlagen von Femern A/S ihre Angebote zu erarbeiten.

Antwort von Femern A/S
12.04.2013

WAS IST DIE BÜRGERSPRECHSTUNDE?

Hier können Sie den Teilnehmern des Dialogforums online Fragen stellen. Sobald der entsprechende Teilnehmer Ihre Frage beantwortet hat, ist die Antwort hier öffentlich einsehbar.

Zum Schluss jeder Sitzung des Dialogforums findet eine Bürgerdiskussion statt. Auch hier haben die Zuschauer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die gesamte Sitzung kann live auf der Website oder später im Video on Demand in der Mediathek verfolgt werden.

Haben Sie weitere sachbezogene Fragen?
Dann freuen wir uns, wenn Sie das Onlineformular ausfüllen würden. Ihre Fragen werden zeitnah an dieser Stelle beantwortet.

KONTAKTFORMULAR

* Pflichtfelder