Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

WEG Rethen 2, Marienleuchte, Beirat – 28.04.2014

1. Welche rechtlichen Konsequenzen der Festen Fehmarnbeltquerung ergeben sich für die Wohnungseigentümergemeinschaft des Hauses Rethen 2 in Marienleuchte, das sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Baustelle und zur späteren Tunneleinfahrt befindet.

2. Insbesondere bitten wir um Auskunft über die Auswirkungen und rechtlichen Konsequenzen der Immissionen, hier insbesondere der Lärm- und Erschütterungsimmission für das Gebäude Rethen 2.

Mit freundlichem Gruß
Beirat der WEG Rethen 2

WEG Rethen 2, Marienleuchte, Beirat – 28.04.2014

Zu Frage 1: Es ist für Femern A/S nicht eindeutig, auf welche rechtlichen Konsequenzen die Wohnungseigentümergemeinschaft abzielt, so dass eine zielgerichtete Antwort nicht möglich ist. Es wird daher gebeten, die Frage inhaltlich zu konkretisieren.

Zu Frage 2: Die erwarteten Lärm- und Erschütterungsauswirkungen sind in der Anlage 11 der Planfeststellungsunterlagen zum Neubau der Festen Fehmarnbeltquerung dargestellt. Die Planfeststellungsunterlagen können im Bauamt der Stadt Fehmarn, Zimmer 6, Ohrtstraße 22 in 23769 Fehmarn bis zum 5. Juni 2014 eingesehen werden.

Die für das Wohnhaus Rethen 2 ermittelten Schallimmissionspegel liegen unterhalb der Grenzwerte der 16. Bundes-Immissionsschutzverordnung. Gleiches gilt auch für die erwarteten Erschütterungen, die unterhalb der maximalen Bewerteten Schwingstärken der DIN 4150 „Erschütterungen im Bauwesen“ liegen. Infolge dessen ergeben sich keine Konsequenzen für das Wohnhaus.

Antwort von Stephan Siegert, Femern A/S
15.05.2014