Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Martin Steffen – 11.02.2013

Wird der Tunnel durch Freispülung abgesenkt? Wo bleiben die Sedimente? Werden Bodenorganismen auf dem Meeresgrund geschädigt?
Martin Steffen – 11.02.2013

Es ist geplant, dass der Tunnelgraben durch den Fehmarnbelt schrittweise von beiden Seiten (Dänemark und Deutschland) ausgehoben wird. Für die Aushubarbeiten im Fehmarnbelt werden Methoden gewählt, die zum einen geeignet sind, die anstehenden Bodenschichten zu lösen, aufzunehmen und zu transportieren und zum anderen, dass die dabei entstehende Sedimentfreisetzung in einem akzeptablen Rahmen liegt. Hierfür wurden bereits umfangreiche Untersuchungen (u. a. auch die Auswirkungen auf den Meeresboden) durchgeführt, die in der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens veröffentlicht werden. Das aus dem Tunnelgraben gelöste Material wird für Landgewinnungsmaßnahmen auf der dänischen und deutschen Seite des Tunnels genutzt.

Antwort von Stephan Siegert, Femern A/S
11.02.2013