Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Bürgersprechstunde – 16.05.2013

Was wird getan um den Verkehr stärker von der Straße auf die Schiene zu bringen?
Bürgersprechstunde – 16.05.2013

Der Fehmarnbelt durchschneidet die direkte Verbindung zwischen Palermo auf Sizilien und Stockholm in Schweden und ist von der EU als einer der Schienenkorridore identifiziert worden, die für den verbesserten Gütertransport notwendig sind. Da das übergeordnete Ziel darin besteht, ein nachhaltigeres europäisches Transportsystem zu entwickeln, möchte die EU die Bahnfracht attraktiver und wettbewerbsfähiger gestalten und somit einen Wechsel vom LKW auf die Schiene unterstützen.

Die geplante feste Querung des Fehmarnbelts zwischen Dänemark und Deutschland ist damit ein wichtiger Beitrag zur Schließung der Lücke zwischen dem skandinavischen und europäischen Schienennetzwerk. Wenn die Querung eröffnet ist, wird sie die Kapazität für Güter- und Personentransport erhöhen und die Reiseverbindung zwischen Deutschland und Skandinavien – verglichen mit den vorhandenen Verbindungen über die deutsch-dänische Grenze und den Großen Belt – um 160 km verkürzen. Durch diese Verkürzung der Transportzeit für die Verbindung zwischen Schweden und Kontinentaleuropa sowie die verlässliche, jederzeit verfügbare Infrastruktur schafft der Fehmarnbelttunnel die Voraussetzung dafür, dass die Schiene attraktiver gegenüber der Straße wird.

Antwort von Tarik Shah, Femern A/S
14.06.2013