Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Das Dialogforum bietet eine innovative Bürgerbeteiligung. Wir begleiten Planung und Bau des gesamten Projektes.
Wir hinterfragen Sinn und Fakten und suchen Lösungen.
Bei uns werden Betroffene zu Beteiligten.

Bürgersprechstunde – 16.05.2013

Was passiert mit dem Aushub?
Bürgersprechstunde – 16.05.2013

Im Zuge der Errichtung der Festen Fehmarnbeltquerung wird sowohl in Deutschland als auch in Dänemark Land gewonnen in Form von künstlichen Halbinseln, die etwa 500 m ins Meer hinausragen. Hierfür wird der Aushub aus dem Tunnelgraben verwendet. Insgesamt werden ca. 15 Millionen m3 Meeresboden für diesen Graben ausgehoben. Weitere ca. 4 Millionen m3 fallen bei der Errichtung der Produktionsstätten in Rødbyhavn an. Das Material soll größtenteils an der dänischen Küste von Lolland zur Landaufspülung genutzt werden.

Antwort von Tarik Shah, Femern A/S
14.06.2013